Handball-Wahnsinn im Hauptbahnhof

DSC_4098Das „Endspiel“ gegen Dänemark war keines: Die deutschen Handballer schaffen bei der Europameisterschaft die Sensation, besiegen den hohen Titelfavoriten Dänemark und ziehen ins Halbfinale ein. Zum ersten Mal seit 2008 ist die deutsche Mannschaft damit unter den vier besten Teams in Europa. Die Sensation feierten hunderte Fans vor der großen Leinwand im einzigartigen Handballbahnhof mit minutenlangen Gesängen und Sprechchören: Die Handball-EM im Handballbahnhof geht weiter!

Alle Vorzeichen vor der entscheidenden Partie gegen Dänemark schienen auf ein Aus der deutschen Mannschaft zu deuten. Mit Christian Dissinger und Steffen Weinhold fehlten die beiden Rückraum-Anführer, und das jüngste Team des Turniers spielte gegen eine der erfahrensten Mannschaften. „Ich tippe auf einen 25:24-Sieg für Deutschland“, hatte THW-Trainer Alfred Gislason im Vorprogramm für Optimismus unter den Fans gesorgt. „Diese deutsche Mannschaft besticht durch ihre Konstanz und den Einsatzwillen.“

Der Coach des Rekordmeisters sollte Recht behalten: Egal, was die dänischen Super-Stars um Mikkel Hansen auch anstellten – die deutsche Mannschaft hatte meist eine passende Antwort. Und so wurde jeder Treffer, jede gelungene Aktion der DHB-Auswahl im Handballbahnhof frenetisch gefeiert. Ruhig wurde es nur einmal: Als die dänische Mannschaft aus einem 8:10-Rückstand eine 12:10-Führung machte. Doch die Anfeuerungsrufe vor der Leinwand schienen dem Team in Polen Rückenwind zu geben: Bis zur Pause verkürzte die Mannschaft von Dagur Sigurdsson auf 13:14.

Der zweite Abschnitt sollte nichts für schwache Nerven werden. Die  DHB-Auswahl zog mit zwei Toren weg, dann ging Dänemark in Führung, Deutschland glich wieder aus und markierte das 21:20 (49.). Doch die Dänen konterten und hatten beim 23:21 (53.) Deutschland mit einem Bein im Aus. Doch Schwarz-Rot-Gold kam zurück – und wie: Die letzten vier Tore erzielte die deutsche Mannschaft, Dänemark konnte die DHB-Defensive nicht mehr knacken. Der Rest war Party!

Am Freitag wartet mit dem ersten Halbfinal-Spiel einer deutschen Mannschaft in der Geschichte des Handballbahnhofs ein weiteres Highlight auf die Fans im Norden. Gegner der deutschen Mannschaf ist nach einem nicht minder dramatischen Verlauf der Abendspiele das Team aus Norwegen. Anwurf für das Halbfinale ist am Freitag um 18.30 Uhr, die Türen des Handballbahnhofes öffnen sich eine Stunde früher. Genug Zeit, um sich im Einkaufsbahnhof mit Proviant für mindestens 60 dramatische Minuten einzudecken oder den Tippspiel-Schein abzugeben: Denn wieder gibt es tolle Preise zu gewinnen. Der Traum lebt weiter!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.